Angst

Grundsätzlich ist Angst eine natürliche und auch wichtige Emotion, die uns davor schützt, gefährliche Dinge zu tun oder uns in Gefahr zu bringen. Nur manchmal ist diese Emotion zu stark und intensiv ausgeprägt, sodass Betroffene die Angst nicht mehr als hilfreich, sondern viel mehr als Bedrohung und als Grund für etliche Beeinträchtigungen erleben. Das kann z.B. so weit gehen, dass Personen nur mehr selten und unter größter Kraftanstrengung ihre Wohnung verlassen. Viele  Betroffene fühlen sich ihren Ängsten schutzlos und hilflos ausgeliefert. Oft wird auch angenommen, dass Ängste aus “heiterem Himmel” entstehen würden.

In der Verhaltenstherapie ist ein wesentlicher Bestandteil, zunächst einmal herauszuarbeiten, wie es überhaupt zu den Ängsten kommt, wann diese wodurch ausgelöst werden, welche Vermeidungsstrategien bereits eingesetzt werden, um dadurch zu verstehen, wodurch diese aufrecht erhalten werden.